Audi Autonomous Driving Cup

Der Audi Autonomous Driving Cup (AADC) ist ein Wettbewerb für Hochschulteams, der zum Ziel hat, autonome Fahrsysteme zu entwickeln. Nach einer Bewerbungsphase werden zehn Teams ausgewählt, die mit baugleichen Modellautos einen Parcours und eine selbstgewählte Kür absolvieren müssen. Dazu haben die Teams ca. sechs Monate Entwicklungszeit zur Verfügung (Oktober – März).

Zur AADC Website


Ablauf

Der AADC besteht aus drei Hauptphasen: die Bewerbungsphase, die Umsetzungsphase und dem Wettbewerb. Die Abläufe des AADC 2016 sind im folgenden Zeitplan dargestellt:

Zeitplan für den AADC 2017

Bewerbungsphase

Während der Bewerbungsphase sollte sich das Team zunächst, wenn nicht schon geschehen, zusammenfinden und gemeinsam die Bewerbung für den AADC erstellen. In die Bewerbung gehört neben einer Beschreibung des Teams, seiner Mitglieder und der unterstützenden Hochschule auch eine Vorhabensbeschreibung bzw. ein wissenschaftliches Abstract. Darin wird festgehalten, welche Techniken bzw. Ansätze das Team während der Umsetzungsphase verfolgen will, um das autonome Fahrsystem für die Modellautos zu entwickeln. Außerdem muss sich das Team eine kreative Aufgabe für die Open Challenge (Kür) ausdenken, deren Lösung sie im Wettbewerb präsentieren will.

Am Ende der Bewerbungsphase bewertet eine Jury alle eingereichten Bewerbungen und wählt die zehn besten Einsendungen aus. Diese zehn Teams dürfen am AADC teilnehmen.

Umsetzungsphase

Die Umsetzungsphase beginnt mit dem Kick-Off-Event. Dazu lädt AUDI die zehn ausgewählten Teams nach Ingolstadt ein, gibt eine Einführung zum Modellauto und zur Steuersoftware und übergibt den Teams zum Abschluss ihre eigenen Modellautos.

Im Anschluss haben die Teams sechs Monate Zeit ihre in der Bewerbung erdachten Ideen und Konzepte auszuprobieren und umzusetzen. Dabei kann es auch dazu kommen, dass Teile des Ursprungsentwurfs wieder verworfen oder umgebaut werden müssen.

Wettkampf

Zum eigentlich Wettkampf werden die zehn Team erneut nach Ingolstadt eingeladen. Hier müssen sie im Vergleich mit den anderen Teams zeigen, was sie im letzten Jahr alles entwickelt haben. Abschließend werden die Sieger anhand der kombinierten Punktzahl aus Parcours und Open Challenge ermittelt und gekürt.

Parcours

Der Parcours ist die Realitätssimulation für das Modellauto. Er stellt ein unbekanntes Straßennetz dar, in dem sich das Modellfahrzeug autonom bewegen muss. Dabei muss es einer sogenannten Manöverliste folgen, die am ehesten einer Folge von Anweisungen eines Fahrlehrers gleicht. Solche Anweisungen sind bspw.:

  • Biege an der nächsten Kreuzung links ab.
  • Parke bei der nächsten Gelegenheit rückwärts-rechts ein.

Verschiedene 1x1 Meter große Fahrbahnplatten können beliebig zusammengesetzt werden und ergeben somit den Parcours. Dadurch wird sichergestellt, dass die Fahrbahn genormt ist (was wichtig für Fahrbahnerkennung und Spurhaltesysteme ist) und trotzdem immer wieder neu zusammengesetzt werden kann. Beispiele für solche Fahrbahnplatten sind:

  • Geraden
  • Plus- und T-Kreuzung
  • Große und Kleine 90-Grad-Kurve

Zusätzlich sind über die gesamte Strecke Verkehrsschilder verteilt. Diese können anhand ihres Aussehens oder eines QR-Codes erkannt und müssen wie im echten Leben beachtet werden. Sollte das autonome Modellfahrzeug also an einer Kreuzung links abbiegen wollen, so muss es anderen Fahrzeugen ggf. Vorfahrt gewähren. Auch Tunnel, Fußgängerüberwege oder Hindernisse können auftreten und müssen entsprechend gelten Verkehrsregeln befahren werden.

Die Teams erhalten Punkte für das korrekte Befahren des Parcours inkl. Beachtung der Verkehrsregeln und für die Geschwindigkeit, in der das Modellfahrzeug den Parcours gemeistert hat.

Open Challenge (Kür)

In der Open Challenge (Kür) müssen die Teams kreativ werden. Hierbei stellt sich jedes Team selbst eine Aufgabe, die es mit dem autonomen Modellauto lösen muss. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Von Synchronfahren bis Tore schießen – es gibt unendlich viele Aufgaben, die es zu lösen gilt.

Beim AADC 2015 gewann die TH Ingolstadt die Kür mit folgender Performance:

Bisherige Platzierungen

Team Wettbewerb Platzierung
HTWK Smart Driving AADC 2017 Wettbewerb läuft
HTWK Smart Driving AADC 2016 Platz 8
HTWK Smart Driving AADC 2015 Platz 8